Über uns

Medien, Kunst und Industrie im Norden

Medien, Kunst und Industrie im Norden

Der Fachbereich Medien, Kunst und Industrie im Norden arbeitend landesbezirks- übergreifend. Medien- und Kulturschaffende sowie Beschäftigte aus dem Bereich industrieller Dienstleistungen werden in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern vertreten.

Mitglieder aus allen fünf Herkunftsgewerkschaften sorgen im Fachbereich 8 für eine bunte Mischung gewerkschaftlicher Kulturen: was gut war, bleibt erhalten; neue Anforderungen insbesondere auch aus dem Bereich der neuen Medien stellen wir uns gern.

Wir - das sind viele erfahrene Kolleginnen und Kollegen aus den Betrieben, die vor Ort Beschäftigte unterstützen, das sind die ehrenamtlichen Funktionsträger, die die Politik des Fachbereiches bestimmen und das sind die hauptamtlichen Ansprechpartner / innen.

Wir vertreten die Mitglieder aus Hamburg, Schleswig - Holstein und Mecklenburg - Vorpommern.

Ansprechpartner /innen vor Ort arbeiten in den regionalen Büros.

Zum Fachbereich gehören folgende Branchen und Betriebe:

  • Medienbetriebe

  • Journalismus

  • Kulturelle Einrichtungen

  • Bildende und Darstellende Kunst, Literatur und Musik

  • Zeitungs- und Zeitschriftenverlage

  • Druckindustrie

  • Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitende Betriebe

  • Alle Betriebe der industriellen Dienstleistung und Produktion, soweit deren Beschäftigte bislang von der Deutschen Angestelltengewerkschaft vertreten wurden


Sitz des Fachbereiches Medien, Kunst und Industrie ist:  Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg

Die Vielfalt der Berufe und Berufsbilder, die im ver.di Fachbereich 8 aus dem Bereich der früheren IG Medien vorzufinden sind, spiegelt sich in den Fachgruppen des Bundesfachbereichs wieder. Dort können die Mitglieder ihre beruflichen und fachspezifischen Interessen vertreten.

Wie kommen die Mandate für die Konferenzen und Vorstände zusammen?

Alle Mandate für Konferenzen und Vorstände ergeben sich aus der Satzung von ver.di, dem Statut des Fachbereichs oder der Geschäftsordnung der Fachgruppen. Weiter gibt es eine Rahmenwahl- und Verfahrensordnung, die gilt, soweit Satzung und Richtlinien nichts anderes bestimmen.